Aktuelle Veröffentlichungen

News

Funny van Dannen: Neues Album & Tournee „come on – Live im Lido“

Funny van Dannen:  Neues Album & Tournee „come on – Live im Lido“

Mit humorvollen, melancholischen Evergreens wie  „Als Willy Brandt Bundeskanzler war“, „Nana Mouskouri”, „Freundinnen” oder „Herzscheiße“ erspielte sich Funny van Dannen in den vergangenen Jahren eine große Anhängerschaft im gesamten deutschsprachigen Raum.

Am 29.07. erscheint mit „come on – Live im Lido“ sein neues Album, das 20 brandneue Songs versammelt und im Herbst 2015 in Berlin live aufgenommen wurde.
Der Gitarrist und Sänger präsentiert sich hier einmal mehr in Höchstform mit tollen Melodien und Texten über sämtliche Höhen und Tiefen des Lebens, die einen zum Lachen oder Weinen bringen können, häufig beides zur gleichen Zeit.

Wie immer sind seiner Themenauswahl auch auf „come on“ wenig Grenzen gesetzt. U.a. erfahren wir endlich das Geheimnis von Fußball: Nämlich „Latente Homosexualität“ („Und auf den Rängen die halbnackten Jungs, die Bengalos, der Qualm und der Rauch. Na klar, das ist kein Darkroom, aber sich nah sein kann man so auch. Nein, es gibt keine Studien von keiner einzigen Universität, aber der Gedanke: Das Geheimnis von Fußball ist latente Homosexualität…“)
In „Frozen Yogurt“ hören wir Funny van Dannens Sichtweise bezüglich moderner Kindernamen („Frozen Yogurt ist kein Name für ein Kind“), wir lassen uns von der traurigen Geschichte der „Stammzellenforscherin“ berühren („Dein Freund hat dich verlassen, obwohl du schwanger bist, dabei habt ihr euch zum Abschied noch so lange geküsst…aber in der Zeit, als du schwanger wurdest, war er in Afghanistan…“) erschrecken über nächtliche Phantasien in „Der Albtraum“ („Wolfgang Schäuble verprügelt und vollgequatscht, ihr glaubt gar nicht, wie ich mich schäm’…“) und lernen im „Bank Song“ etwas über einen möglichen Umgang mit modernen Bausünden („Mir war langweilig und die Bank sah scheiße aus, ich hasse schlechte Architektur und hatte Sprengstoff zu Haus…“).

Für die Freunde seiner Kunst wird das Veröffentlichungsdatum ohnehin ein Festtag sein, aber auch all jene, die sonst nicht so viel zum Lachen haben oder ganz allgemein subtile musikalische Erleuchtungen schätzen, sollten sich das Erscheinungsdatum und auch die nachfolgenden Tourdaten rot im Kalender markieren.

taz. die tageszeitung präsentiert:
FUNNY VAN DANNEN
„come on“ tour 2016 / 2017

29.07.2016 Nürnberg – Baardentreffen
31.07.2016 Hof Huhnstadt – Burg Herzberg
12.08.2016 Luhmühlen – A Summer’s Tale
20.10.2016 Essen – Zeche Carl
21.10.2016 Köln – Gloria Theater
22.10.2016 Wiesbaden – Schlachthof
04.11.2016 Weissenhäuser Strand – Rolling Stone Weekender
10.11.2016 Dresden – Alter Schlachthof
11.11.2016 (AT)Wien – Arena
12.11.2016 (AT)Innsbruck – Weekender
17.11.2016 Leipzig – Werk II Kulturfabrik
19.11.2016 München – Technikum
16.12.2016 Berlin – Columbia Theater
12.01.2017 Reutlingen – franz.K
13.01.2017 (CH)Zürich – Plaza
14.01.2017 Konstanz – Kulturladen
28.01.2017 Düsseldorf – Zakk
11.02.2017 Münster – Sputnikhalle
17.02.2017 Freiburg – Jazzhaus
18.02.2017 Heidelberg – Karlstorbahnhof

Anne Haight veröffentlicht Video zur Single ‚Love Game‘

Eine Woche vor der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums ‚In The Darkness‘ veröffentlicht Anne Haight ein Video zu ihrer Single ‚Love Game‘.

Der ist ein Duett mit Jody Gadsden, dem Sänger der Londoner Band Autoheart. In dem Song wird ein Computerspiel zur Analogie für die Liebe. Gespielt wird ein aufregendes Abenteuer, das immer neue Möglichkeiten, Welten und Level eröffnet. Wie in Computerspielen häufig üblich hat der Spieler mehr als ein Herz und kann deshalb immer wieder von vorn anfangen. In dem Song geht es darum, offen für neue Begegnungen zu bleiben und nicht den Glauben an die Liebe zu verlieren, auch wenn man bereits die eine oder andere schmerzhafte Erfahrung gemacht hat.

Berliner Musiker Treff – Promotion & Öffentlichkeitsarbeit für Musikprojekte mit Sarah Wächter

Ihr bereitet einen Record Release vor aber bis jetzt hat noch niemand davon mitbekommen?
Ihr macht bereits seit Jahren eure eigene Medienarbeit DIY Style und möchtet endlich auch mal im Fernsehen laufen? Oder überlegt ihr immer noch, wie ihr euren letzten Skandal am besten unter die Leute bringt?

Zu Gast erwarten wir Sarah Wächter. Mit ihrer inhabergeführten Agentur s’läuft ist sie unter Anderem verantwortlich für die Medien&Pressearbeit von Grossstadtgeflüster, Tocotronic & Feine Sahne Fischfilet. Gemeinsam mit ihr suchen wir Antworten auf die obigen Fragen und vieles mehr, zum Beispiel:

Ab wann lohnt es sich für Musiker*innen, einen Promoter/ eine Medienagentur zu beschäftigen?
Wie arbeitet eine solche Agentur?
Was muss ich mitbringen um für eine Agentur interessant zu sein?“ via DigiMediaL_musik

Zum Facebook Event