Zugezogen Maskulin

Betreuung: Radio

Zugezogen-Maskulin-5-

„Schlimmer als blind sein ist nicht sehen wollen.“ (W.I. Lenin)

Eine Jugend in Deutschland. Zwei Jugenden in zwei Deutschlands. Wie wächst es sich auf in Friesland, auf dem flachen Land, wo die eingeritzten Hakenkreuze im Holz der Bushaltestelle verwittern? Wie in Stralsund im Plattenbau, wo die Hoffnung schon mit 14 gegen nachmittags im Korn ertränkt wird? Wie geht es weiter, wenn man sehenden Auges in die große Stadt zieht, zu denen, die immer mit Talent und Optimismus gesegnet waren und nun mit überdimensionierten Sonnenbrillen und schicken Fahrrädern durchs Kreuzberg am Meer fahren. Zu all jenen, die ihre Dörfer und Platten hinter sich gelassen haben und sich der weltweiten Community des bunten Modevölkchens angeschlossen haben. Abends

...mehr anzeigen!

„Schlimmer als blind sein ist nicht sehen wollen.“ (W.I. Lenin)

Eine Jugend in Deutschland. Zwei Jugenden in zwei Deutschlands. Wie wächst es sich auf in Friesland, auf dem flachen Land, wo die eingeritzten Hakenkreuze im Holz der Bushaltestelle verwittern? Wie in Stralsund im Plattenbau, wo die Hoffnung schon mit 14 gegen nachmittags im Korn ertränkt wird? Wie geht es weiter, wenn man sehenden Auges in die große Stadt zieht, zu denen, die immer mit Talent und Optimismus gesegnet waren und nun mit überdimensionierten Sonnenbrillen und schicken Fahrrädern durchs Kreuzberg am Meer fahren. Zu all jenen, die ihre Dörfer und Platten hinter sich gelassen haben und sich der weltweiten Community des bunten Modevölkchens angeschlossen haben. Abends im Club und tagsüber in der Agentur. Alles könnte so einfach sein. Man müsste einfach nur mitmachen. Mitmachen und vergessen. Alles vergessen.

Zugezogen Maskulin vergessen nicht. Sie können es nicht. Sie wollen es nicht. Zugezogen Maskulin sind wie der Finger, der sich in die offenen Wunden dieses Landes legt und darin herum bohrt. Nicht aus Boshaftigkeit und Bitterkeit, sondern einfach nur aufgrund der Tatsache, dass man sich mit dem, wie es ist, nicht abfinden mag – nicht abfinden kann. Zugezogen Maskulin ist der Hunger nach einer Wahrheit, die sich vor dem radikalen Blick nicht fürchtet. Es ist die Sehnsucht nach einer Echtheit, die wirklich echt ist und nicht nur „authentisch“. Es ist der Wunsch, die Welt zu verändern, ein Wunsch der sich weigert, das neue iPhone eine Revolution zu nennen. Zugezogen Maskulin behaupten nicht, dass sie es besser können. Dass sie es besser wissen. Sie wissen nur: So wie es ist, ist es nicht gut. Es MUSS besser werden. Doch so lange es nicht besser ist, richten sie ihren Blick auf die Dinge wie sie sind und überliefern die Geschichten der alltäglichen Apokalypse. Geschichten von Geflüchteten, die über das Meer treiben und in Bäumen stranden. Geschichten von grauweißem Rauch, der sich mit der Musik von Landser mischt oder die Geschichte, die davon handelt, dass Deutschland wieder mehr Verantwortung in der Welt übernehmen muss – endlich wieder Krieg!

Alles in uns brennt. Alles um uns brennt.

„Maßlose Übertreibung erleichtert das Verständnis.“ (W.I. Lenin)

Nach den fulminanten EPs von Testo und Grim104 im vergangenen Jahr, legen Zugezogen Maskulin nun auch wieder als Duo nach. „Alles brennt“ ist der logische nächste Schritt, auf dem unaufhaltsamen Weg nach oben und das erwartete erste richtige Album, nach dem vielbeachteten Debüt von 2011 „Kauft nicht bei Zugezogenen“. „Alles brennt“ liefert mit logischer Konsequenz das, was man nach „Frosch“ von Grim104 und „Töte Deine Helden“ von Testo erwarten konnte. Auch als Duo machen Zugezogen Maskulin keine Kompromisse. Weder inhaltlich noch soundtechnisch. Kein Bummtschak dafür mehr Schwingschleifer-Drum and Bass. Kein Hip Hop Memorial Golden Era Traditionalismus dafür Trap direkt ins Gesicht. Synthies bauen Flächen, die brachial aufgebrochen werden und die beiden reiten auf ihren Beats um aufs Publikum loszugehen und dieses mit unangenehmen Wahrheiten zu malträtieren. Lyrisch verästelt und trotzdem ganz nah und echt, wie das verrückte Grinsen des Clowns, der unter der Maske des Ronald McDonald steckt und das man erst erkennt, wenn man ihm diese vom Gesicht reißt.

„Die Wahrheit ist immer konkret.“ (W.I. Lenin)

Im März 2014 nimmt Grand Hotel van Cleef Chef Thees Uhlmann ZM mit auf seine Tour, nachdem ihm die „Grim104“-EP zu folgendem Statement veranlasst hat:

Im Oktober 2014 dann das nächste große Ding. Dieses Mal mit Kraftklub, die sich ZM als Support für ihre Clubtour wünschen und so auch für deren ersten Gig auf der Insel in London sorgen. Auf der ausverkauften Tournee spielen Zugezogen Maskulin auch zum ersten Mal neue Tracks des kommenden Albums und reißen ab, was abzureißen geht.

Zugezogen Maskulin gehören schon jetzt zu den schärfsten Beobachtern der innerdeutschen Gesellschaft und liefern das, was Pop-Musik schon immer versprochen und niemals eingehalten hat: Subversion. Mit dem harten Blick auf die eigene Unzulänglichkeit und Verstricktheit im System schaffen Zugezogen Maskulin das, was viele andere noch nicht einmal zu denken wagen: Der Wut eine Stimme zu geben, der Verachtung eine Hymne zu singen und der Liebe ein Denkmal zu setzen.

Zugezogen Maskulin „Alles brennt“ – Das beste Album aller Zeiten!

Text: Marcus Staiger

weniger anzeigen!

Videos

Releases

Was Für Eine Zeit

Single Veröffentlichung: 21.07.2017Label: Four Music

Grauweisser Rauch

Single Veröffentlichung: 25.09.2015Label: Buback Tonträger

Alles Brennt

Veröffentlichung: 13.02.2015Label: Buback Tonträger

Tourdaten

04.08. Porta Westfalica - Festivalkult
05.08. Neukirchen - Skandaløs Festival
12.08. Püttlingen (bei Saarbrücken) - Rocco del Schlacko
02.09. Düsseldorf - Edelweisspiratenfest @ Zakk
23.09. Hamburg – Reeperbahnfestival