Messed It Up

Kingswood

MIU1200x1200
Art: Single
Veröffentlichung: 28.09.2018

Donnernder,  kurviger  Space-Rock  und  schimmernder  RnB  Sound.  Stadion  Supports für  Aerosmith  und  AC/DC  und  berührende  Cover  für  Destiny  ́s  Child  und  First  Aid  Kid.  Durchreise  Gigs  im  kriegszerrissenen  Afghanistan  und  reinigende  Pilgerreisen  ins  hölzerne  Herz  von  Nashville.

Willkommen  in  der  Welt  von  Kingswood.  Lass  dich  nicht  von  der  Fassade  täuschen,  genau  wie  beim  gleichnamigen  australischen  Kult  Auto  geht  es  um  das,  was  unter  der  Haube  passiert:  „Wir  wollten  etwas  machen,  das  es  mit  „Abbey  Road“  aufnehmen  kann  sagte  Gitarrist  Alex  Laska.

"Ich  weiß,  dass  das  verrückt  klingt,  aber  wenn  du  nicht

...mehr anzeigen!

Donnernder,  kurviger  Space-Rock  und  schimmernder  RnB  Sound.  Stadion  Supports für  Aerosmith  und  AC/DC  und  berührende  Cover  für  Destiny  ́s  Child  und  First  Aid  Kid.  Durchreise  Gigs  im  kriegszerrissenen  Afghanistan  und  reinigende  Pilgerreisen  ins  hölzerne  Herz  von  Nashville.

Willkommen  in  der  Welt  von  Kingswood.  Lass  dich  nicht  von  der  Fassade  täuschen,  genau  wie  beim  gleichnamigen  australischen  Kult  Auto  geht  es  um  das,  was  unter  der  Haube  passiert:  „Wir  wollten  etwas  machen,  das  es  mit  „Abbey  Road“  aufnehmen  kann  sagte  Gitarrist  Alex  Laska.

"Ich  weiß,  dass  das  verrückt  klingt,  aber  wenn  du  nicht  nach  solchen  Dingen  strebst,  was  soll  das  dann  hier  überhaupt?  Ernsthaft,  was  soll  das?“ Es  ist  sechs  Jahre  her,  dass  Kingswood  den  wuseligen  australischen  Touring  Zirkus  gestürmt  und  mit  progressiven  Rock  Singles  wie  Medusa,  She’s  my  Baby,  Sucker  Punch  und  Ohio  Shows  für  Headliner  so  unterschiedlich  wie  Saints  und  Living  End  eröffnet  haben.

Ihr  Debutalbum „Macroscopic  Wars“  ist  ein  elektrisierendes  Werk  von  Hard  Rock  Raffinesse  und  wurde  mit  Multi-Grammy-Gewinner  Vance  Powell  (Jack  White,  Arctic  Monkeys,  Kings  of  Leon)  in  den  Blackbird  Studios  in  Nashville  aufgenommen.    Es  schaffte  direkt  den  Sprung  in  die  Top  10  der  Album  Charts  in  Australien,  in  2014  gefolgt  von  einer  Nominierung  als  Bestes  Rock  Album  bei  den  ARIA  Awards.

Für  ihr  nächstes  Album,  „After  Hours,  Close  to  Dawn“,  das  mit  der  souligen  Piano  Ballade  „Looking  for  Love“  beginnt  und  seinen  Höhepunkt  im  weichen  Elektro  Piano  und  den  jazzigen  Harmonien  des  Songs  „Golden“,  dem  bisher  größten  Hit  der  Band  findet,  gab  es  einen  radikalen  Bruch  zum  gewohnten  Rock  Sound.

Der  Wandel  war  so  krass,  dass  ihr  eigenes  Plattenlabel  beim  ersten  Vorspielen  dachte  es  sei  ein  Scherz.  Doch  die  Band  setzte  sich  durch.  Ihre  überwältigenden  Shows  auf  dem  australischen  Über-Festival  Splendour  in  the  Grass,  die  in  Adrenalinrausch  und  Konfetti-Kanonen  Ekstase  eskalierten,  sorgten  für  eine  immer  größer  werdende  Fan  Base.

„Wir  sind  eine  Band  die  im  philosophischen  Sinne  damit  fortfahren  will  sich  zu  verändern  und  Beständigkeit  im  Wandel  sucht“,  sagt  Sänger  Fergus  Lineacre.  „Wir  wollen  nicht  zwei  Mal  die  gleiche  Platte  machen  und  die  Unterstützung  die  wir  bisher  erhalten  haben  zeigt  uns,  dass  wir  machen  können  was  wir  wollen.  Das  ist  eine  großartige  Position  in  der  wir  uns  da  befinden.“

 Nun  beim  dritten  –  noch  unbenannten  -    Album  der  Band,  geht  es  um  die  Verbindung  von  Rock  und  modernen  Sounds,  an  dem  aktuell  in  vier  Studios  in  Sydney  und  Nashville  gearbeitet  wird.  Der  erste  Vorgeschmack,  „Messed  it  up“–  kräftiger  Synth-Soul  mit  einem  nicht  enden  wollenden  Rock  Sog  -  kündigt  einen  weiteren  beeindruckenden  Evolutionssprung  an.  Die  Arbeit  daran  gemeinsam  mit  Drummer  Justin,  Bassist  Braiden  und  dem  Produzent  Eddie  Spear,  dem  „Fünften  Beatles“  ist  ein  demokratischen  Kreativ:  demokratisch  und  dabei  die  unerbittliche  Vision  an  der  kreativen  Zukunft  des  Rock’n’Rolls  zu  arbeiten.  Nach  dem  mit  Spannung  erwartetem  Debut  Auftritt  im  Oktober  in  Mondo  in  New  York  City,  folgen  im  Oktober  und  November  eine  Tour  durch  die  USA  und  Europa. 

Kingswood  –  eine  herausragend  mutige  Band  die  sich  stetig  neu  erfindet  und  Rock  ́n`Roll  ein  ständig  neues  Gesicht  zu  geben  scheint.

weniger anzeigen!

Videos