Beatsteaks

Betreuung: Radio

Am 11.12.20 erscheint sie endlich, die neue EP der Beatsteaks. Sie trägt den verheißungsvollen Titel ‚In The Presence Of‘ und wusste wohl schon vor der Band, dass sie veröffentlicht werden wollte.

Der erste Gruß aus der Küche war ‚Monotonie‘ im November, im Original von der Neuen Deutschen Welle Band ‚Ideal‘, angeführt von der großartigen Sängerin und Produzentin Annette Humpe.

Kurze Zeit später folgte direkt die zweite Auskopplung: ‚Glory Box‘, einer der größten Hits der britischen Trip Hop Band ‚Portishead‘, welcher die zauberhafte Beth Gibbons ihre Stimme leiht.

Anfang Dezember veröffentlichten die Beatsteaks dann ‚Von Nun An Ging’s Bergab‘, erstmals veröffentlicht 1968 von der Berliner Ikone Hildegard Knef.

Klar wurde spätestens hier: Das ist eine riesige Reise, auf die die Beatsteaks

...mehr anzeigen!

Am 11.12.20 erscheint sie endlich, die neue EP der Beatsteaks. Sie trägt den verheißungsvollen Titel ‚In The Presence Of‘ und wusste wohl schon vor der Band, dass sie veröffentlicht werden wollte.

Der erste Gruß aus der Küche war ‚Monotonie‘ im November, im Original von der Neuen Deutschen Welle Band ‚Ideal‘, angeführt von der großartigen Sängerin und Produzentin Annette Humpe.

Kurze Zeit später folgte direkt die zweite Auskopplung: ‚Glory Box‘, einer der größten Hits der britischen Trip Hop Band ‚Portishead‘, welcher die zauberhafte Beth Gibbons ihre Stimme leiht.

Anfang Dezember veröffentlichten die Beatsteaks dann ‚Von Nun An Ging’s Bergab‘, erstmals veröffentlicht 1968 von der Berliner Ikone Hildegard Knef.

Klar wurde spätestens hier: Das ist eine riesige Reise, auf die die Beatsteaks uns hier mitnehmen. Sie haben uns innerhalb weniger Wochen mit ihren neuen Singles durch verschiedenste Jahrzehnte und Genres getragen und haben es geschafft, diesen so wahnsinnig unterschiedlichen Songs das typisch-charmante Beatsteaks-Gewand überzustülpen, sie in die Gegenwart zu holen, und den Songs gleichzeitig wieder neues Leben einzuhauchen, ohne deren Ursprünge aus den Augen zu verlieren.

Entstanden ist die Idee zu ‚The Presence Of‘ erst im Proberaum, als es darum ging, sich einfach mal wieder etwas warmzuspielen, nach drei Jahren Auszeit. Die Songauswahl kam quasi wie von selbst, es wurde gespielt, worauf die Jungs am meisten Lust hatten - Und das waren offenbar Songs von Sängerinnen, die die Beatsteaks schon seit Jahrzehnten begleiten - beim auflegen, im Tourbus, nach einem Konzert…

Zusammen mit Moses Schneider, dem langjährigen Wegbegleiter und Freund der Band, wurden die Songs im Proberaum ausprobiert und geprobt und danach im Hansa Studio am Potsdamer Platz in Berlin live aufgenommen, mal one take mal three take… Zum guten Ende gebracht wurde schließlich alles in Moses Schneiders Homebase, dem "Transporterraum“ in dem er der exquisiten Songauswahl die richtige Mischung verpasste.

Neben Ideal, Hildegard Knef und Portishead finden sich außerdem noch ‚You Don’t Own Me‘ von der 1946 in New York geborenen Sängerin Lesley Gore; ‚Shitlist‘ von der 80iger Jahre Frauen-Punkband ‚L7‘ und ‚After Hours’ von Velvet Underground und ihrer unvergleichlichen Nico.

Die Songs auf ‚In The Presence Of’ könnten unterschiedlicher nicht sein, aber die Beatsteaks vereinen all diese Songs, Jahrzehnte und unterschiedliche Frauen durch ihren unverkennbaren Sound und ihr ausgesprochen gutes Gespür für das richtige Maß und Arrangement zu einem großen Ganzen, was man sich immer und immer wieder anhören möchte.

Und so, wie sich bei dieser EP offenbar alles von selber fügen wollte, rundet das Cover der EP die Geschichte ab. Denn kein geringerer, als der Berliner Künstler Jonas Burgert hat das Bild mit dem Namen ‚Beisein‘ extra für die Jungs gemalt und ihnen als Cover für ‚In The Presence Of‘ zur Verfügung gestellt.

Es kommt eben immer zusammen, was zusammen gehört.

Die EP kann man ab sofort als 12inch Vinyl exklusiv über BEATSTUFF (www.beatstuff.de)
bestellen.

Text: Sarah Wächter

weniger anzeigen!

Videos

Releases

Tourdaten