Emma McGrath

Betreuung: Radio

“Emma McGrath’s honest songwriting cuts to the core of what it means to be a young queer woman today...she emanates a wisdom and wry maturity well beyond her 20 years:”

Stylist Magazine

Sich immer nur beschweren aber nix an der Situation ändern? In ihrer neuen Single „Mad About It“ nimmt sich Emma McGrath eben diese immer meckernden Mitmenschen zur Brust.

Mit „Mad About It“ veröffentlicht die Britische Künstlerin Emma McGrath einen weiteren Song aus ihrer kommenden EP. Der Song ist eine upbeat Pop-Hymne, die von ihrer catchy Hook, den satten Drums und Emmas unverwechselbaren Vocals lebt. Inhaltlich adressiert sie darin die ewigen Nörgler.



"‘Mad About It’ handelt von Menschen, die sich ständig beschweren aber nix an ihrer Situation ändern. Menschen, die weder Hilfe

...mehr anzeigen!
“Emma McGrath’s honest songwriting cuts to the core of what it means to be a young queer woman today...she emanates a wisdom and wry maturity well beyond her 20 years:”

Stylist Magazine

Sich immer nur beschweren aber nix an der Situation ändern? In ihrer neuen Single „Mad About It“ nimmt sich Emma McGrath eben diese immer meckernden Mitmenschen zur Brust.

Mit „Mad About It“ veröffentlicht die Britische Künstlerin Emma McGrath einen weiteren Song aus ihrer kommenden EP. Der Song ist eine upbeat Pop-Hymne, die von ihrer catchy Hook, den satten Drums und Emmas unverwechselbaren Vocals lebt. Inhaltlich adressiert sie darin die ewigen Nörgler.



"‘Mad About It’ handelt von Menschen, die sich ständig beschweren aber nix an ihrer Situation ändern. Menschen, die weder Hilfe akzeptieren, noch zugeben, wenn sie falsch liegen. Mit diesen Leuten dreht man sich ewig im Kreis, ohne am Ende zu einer Lösung zu gelangen.“ – Emma McGrath

Emma McGrath nahm im Alter von 10 Jahren zum ersten Mal eine Gitarre in die Hand. Seither schreibt sie Songs. Da sie nach eigener Aussage "not good at talking" war, wurde das Songwriting schnell zu einem wichtigen Ausdrucksmittel. Und das war nötig. Trotz dem, dass sie in einer modernen und vielfältigen Gesellschaft aufwuchs, gibt sie zu, ihre Jugendzeit als durchaus verwirrend empfunden zu haben.

“Mein Coming-Out war supermerkwürdig. Es war, als hätten es die Leute in meiner Schule für mich entschieden. Ich war die Schul-Lesbe und jeder ließ mich das wissen. Geleugnet habe ich es nicht, aber eigentlich wollte ich damals nur meine Ruhe haben.”

Emma war ohne Frage ein eher introvertierter Teenie und womöglich müssen wir einem Klempner danken, dass sie mit ihrer Musik überhaupt an die Öffentlichkeit ging. Der nämlich hörte sie im Haus ihrer Eltern singen und war so begeistert, dass er Emma von den Open-Mic Nights in der Bar seiner Schwester erzählte, bei denen sie dann regelmäßig spielte.

2014 veröffentlichte sie dann erste Songs. Da war sie gerade 15 Jahre alt. BBC Introducing machte ihren “Sit With Me” gleich zweimal zum “Track of the Week”.

2018 folgte die “Silent Minds” EP, die großen Anklang bei britischen Medien und den Fans fand und ihre EP Trilogie begann. Anfang 2020 erschien mit "Keep Your Eyes Open (Silent Minds Pt. 2)" der zweite Teil der Reihe.

Allein die Single “Fall For You” schaffte es weltweit auf 13 New Music Friday Listen. Kurz bevor der Lock-Down kam spielte sie eine gefeierte Show in London, die dem Publikum sicher nicht nur in Erinnerung blieb, weil es für eine lange Zeit die letzte Show war.

Nun steht Emma McGrath mit dem nächsten Kapitel in den Startlöchern.

weniger anzeigen!

Videos

Releases

Tourdaten