“Keeper” … die Spätsommerhymne von BOWIE

BOWIE - Single - Keeper - Cover - 2023 - s‘läuft! Radio-Promotion

Mit ‚Keeper‘ liefert BOWIE eine Spät-Sommer-Hymne, zu der wir mit wehenden Armen in den Sonnenuntergang fahren, um die letzten Sonnenstrahlen 2023 zu tanken. Die dritte Single- Auskopplung ihrer „The Right Way Up“ EP ist der Streifzug einer jungen Frau durch die verlassenen Highways ihrer bindungsphobischen Generation. Sie schmiert es an jede noch so triste Wand – wer nicht wagt, der nicht gewinnt – und hinterlässt damit einen Luftkuss von Wagnis und Leichtigkeit, den man nur schmecken kann, wenn man die Angst überwindet und sich traut, geliebt zu werden.

„Es ist überall! Alle haben Angst verletzt zu werden, niemand lässt sich mehr fallen, geht auf’s Ganze. Ich hatte einfach keine Lust mehr darauf, ständig nur an der Oberfläche zu kratzen und wollte wissen, wie es ist, wenn ich mich so richtig verliebe und der Sache eine Chance gebe; auch wenn ich danach auf den Boden aufklatschen sollte. Immerhin hätte ich es dann versucht. Alles ist besser, als taub zu sein!“

Keeper ist ein Manifest für’s Aufmachen. Es kann sich so gut anfühlen, wenn man sich traut und sich auf die Liebe einlässt. Wie oft hält man vorsichtshalber große Teile von sich zurück, oder geht nicht den ganzen Weg, aus Angst, verletzt zu werden oder etwas zu verlieren. So viel Schönes geht verloren, wenn man sich nie ganz zeigt, nie ganz hergibt.

BOWIE macht in ‘Keeper‘ eine Ansage; an dem Punkt, an dem man entweder ‘all in‘ geht, oder abhaut. Sie setzt uns die Pistole auf die Brust: ‘Traust du dich, das zu nehmen, was ich zu bieten habe?‘ Keeper ist eine Einladung: ‘Wenn du dabei bist, bekommst du alles von mir!‘

Der Song beweist ein virtuoses Gespür für Songwriting, hat Vintage-Vibes, ohne dabei Retro zu klingen. Die Akkorde wirken
vertraut und eingängig, sind dennoch irgendwie unerhört komplex. BOWIE spielt mit den Erwartungen und manövriert den roten Faden spielend durch die Parts. Maggie Rogers’ Leichtigkeit auf ‘Heard It In A Past Life‘ kommt einem in den Sinn, Maisie Peters, Sigrid und andere starke Frauen der 2020er sind Vorbilder.

In ‚Keeper‘ gibt sich BOWIE ihrer Liebe zu 80s-Synthies, Drum-Machines und Whitney Houston hin. Es ist der erste Song, den sie während ihres USA-Aufenthalts geschrieben hat. Kitschig überzeichnet, in einem schwarzen Cabrio auf der California State Route 1 von Los Angeles nach
San Francisco mit wehenden Haaren im Sonnenuntergang; ein Moment, in dem sie sich so frei und selbstbestimmt fühlte, wie sie lange nicht für möglich gehalten hätte.

Live spielt sie ‚Keeper‘gerade als Support-Act diverser Künstler*innen, u.a. BOSSE oder Johannes Oerding. Anfang des Jahres wurde sie von der VOGUE, zusammen mit Nina Chuba und Esther Graf, zu eine der sechs vielversprechendsten weiblichen Nachwuchskünstlerinnen 2023 gekürt.

Mehr über BOWIE