A.C.A.B.

Schafe & Wölfe widmen sich mit ’nem Dosenbier in der einen und ’nem 10er in der anderen Hand den Dingen, an denen wir später die Qualität unserer Postadoleszens messen werden.

„Alles cool, alles bestens“ – in manchen durchtränkten Nächten, in denen man nichts braucht als alte Freunde und von Erinnerungen geschwängerte Musik, fühlt es sich gelegentlich so an als sei die Welt wirklich noch in Ordnung.

Es geht um Leichtfüßigkeit, Heimkommen, um den Rausch zwischen Gin und Tonic und selbstgedrehten Kippen, Tanzen auf den Dächern, um einen 3€-Döner bei Sonnenaufgang. Und um die Stadt, die so dreckig ist und laut und die doch so schön sein kann, wenn man ihr mit den richtigen Verbündeten und einer „Scheiß drauf“-Attitüde die Stirn bietet.